Schließen TEILEN MIT...

RANKINGS
Schließen
Schließen
Titelstory

Wirtschaftsrecht im Fokus

Die Kernkompetenzen der Wirtschaftskanzlei ESSER RECHTSANWÄLTE liegen in den Bereichen Immobilienrecht, Handels- und Gesellschaftsrecht sowie Transport- und Speditionsrecht. Dabei betreut und berät die Kanzlei Einzel-Unternehmer ebenso wie große Handelsunternehmen und Konzerngesellschaften.

Bild oben: (v.r.) Hans-Peter Esser, Dr. Sarah Krins, David-Christopher Sosna
ANZEIGE
Mit den vielfälti­gen rechtlichen Fragestel­lun­gen, die für Un­terneh­mer rel­e­vant sind, ken­nen sich die An­wälte der Kan­zlei ESS­ER RECHT­SAN­WÄLTE aus. Für kleinere und mit­tel­ständische Fir­men, Fam­i­lien­be­triebe oder Freiberu­fler ver­ste­hen sie sich als aus­ge­lagerte Rechts­abteilung. In größeren Konz­ernge­sellschaften be­r­at­en sie die In-House-Rechts­abteilung bei Ver­trags­fra­gen oder in der Prozess­führung. Die Kan­zlei wird seit dem Jahr 1992 von Hans-Peter Ess­er be­trieben, später von ihm aus sein­er da­ma­li­gen Sozi­etät aus­ge­grün­det und er­weit­erte sich so­dann im Ver­lauf der Jahre auf heute sechs Beruf­sträger. Seit dem let­zten Jahr sind Dr. Sarah Krins und David-Chris­to­pher Sos­na als Sozien an der Lei­tung der wirtschaft­s­rechtlich aus­gerichteten Kan­zlei beteiligt, die seit 2004 ihre Räume im Busi­ness-Kom­plex Bre­deney­er Tor hat.

Be­r­a­tung und Be­treu­ung

(v.r.) Hans-Peter Esser, Dr. Sarah Krins, David-Christopher Sosna
(v.r.) Hans-Peter Ess­er, Dr. Sarah Krins, David-Chris­to­pher Sos­na

Hans-Peter Ess­er selbst be­treut als No­tar un­parteiisch so­wohl Im­mo­bilie­nun­terneh­mer als auch In­ve­s­toren: „Auch viele Käufer und Verkäufer von selb­st­genutztem Woh­nei­gen­tum kom­men zu uns, um Kaufverträge beurkun­den zu lassen.“ Im Bereich der an­waltlichen Auf­gaben berät die Kan­zlei aber zu rund 90 Prozent Un­terneh­men, wobei das Im­mo­bilien­recht wie auch das Ge­sellschaft­s­recht zu den Sch­w­er­punkt­bereichen ge­hören. Neu­grün­dun­gen und Um­struk­turierun­gen von Fir­men ver­schie­den­er Ge­sellschafts­for­men wer­den hi­er be­treut und die Ver­tragsen­twürfe auf die jew­eili­gen Si­t­u­a­tio­nen ange­passt, bis sie sch­ließlich un­ter­schrift­s­reif sind.
An­grenzend an das Ge­sellschaft­s­recht agieren ESS­ER RECHT­SAN­WÄLTE im Ar­beit­s­recht sch­w­er­punkt­mäßig als Vertreter der In­teressen von Ar­beit­ge­bern. Neben den klas­sischen Kündi­gungsschutzprozessen bedür­fen hier­bei Fra­gen der Re­or­gan­i­sa­tion und Re­struk­turierung von Un­terneh­men be­son­der­er ju­ris­tisch­er Be­r­a­tung. Per­so­n­alre­duzierun­gen und die Führung von In­teresse­naus­gleichs- und Sozial­plan­ver­hand­lun­gen mit den Be­trieb­s­räten ge­hören hi­er zu den Auf­gaben wie auch die Aus­ges­tal­tung von Trans­fer­sozial­plä­nen. Hans-Peter Ess­er: „Für alle Beteiligten ist es heutzu­tage die wei­taus beste Lö­sung, wenn Mi­tar­beit­er nicht in die Ar­beit­s­losigkeit ent­lassen wer­den müssen, son­dern für rund ein Jahr in ein­er Trans­fer­ge­sellschaft fit ge­macht wer­den für eine neue Tätigkeit, möglicher­weise so­gar mit einem ganz an­deren Jobpro­fil, als es der vorherige Ar­beit­s­platz möglich ge­macht hät­te“. Dabei wird die Qual­i­fizierung mit Weiter­bil­dungs- und Um­schu­lungs­maß­nah­men häu­fig von der Bun­de­sa­gen­tur für Ar­beit ge­fördert, so dass bis zu 80 Prozent des bish­eri­gen Net­to-Ge­haltes gezahlt wer­den kön­nen. So ein Mod­ell gibt den ausschei­den­den Mi­tar­beit­ern dann die Möglichkeit, ihre Chan­cen am Ar­beits­markt deut­lich zu verbessern. Hans-Peter Ess­er: „Jed­er neue Ar­beit­s­platz ist bess­er als die klas­sischen Abfin­d­ungs­lö­sun­gen.“

Lo­gis­tik und Han­del

(v.r.) Hans-Peter Esser, David-Christopher Sosna, Dr. Sarah Krins, Dolph-Thomas Göbel, Dr. Ralph Kühn, Dr. Ingo Schwerdling
(v.r.) Hans-Peter Ess­er, David-Chris­to­pher Sos­na, Dr. Sarah Krins, Dolph-Tho­mas Gö­bel, Dr. Ralph Kühn, Dr. In­go Sch­w­erdling


Mit dem Tran­s­port- und Spedi­tion­s­recht hat die Kan­zlei ei­nen weit­eren, sehr vielschichti­gen Bereich zu ihr­er Kernkom­pe­tenz ge­macht. Die gerichtliche Vertre­tung für Un­terneh­men oder Ver­sicherun­gen zielt zumeist auf die Ab­wehr oder aber die Gel­tend­machung von An­sprüchen, die aus Scha­dens­fällen oder Ver­tragsver­let­zun­gen re­sul­tieren. „Hi­er spielen oft in­ter­na­tio­nale Rechts­fra­gen eine große Rolle, denn viele Man­dan­ten unser­er Kan­zlei sind weltweit tätig und auf Straße, Schiene, Wass­er sowie in der Luft un­ter­wegs“, sagt Dr. Sarah Krins. Ge­mein­sam mit ihrem Kol­le­gen David-Chris­to­pher Sos­na se­hen sie es, als Fachan­wälte für Tran­s­port- und Spedi­tion­s­recht, aber eher als ihre Auf­gabe an, durch eine fundierte Ver­trags­ber­a­tung mögliche gerichtliche Au­sei­nan­derset­zun­gen präven­tiv zu vermei­den. David-Chris­to­pher Sos­na: “In den let­zten Jahren haben wir, auch durch unsere Nähe zum Lo­gis­tik-Stan­dort Duis­burg, unseren Man­dan­ten­s­tamm mit Tran­s­port- und Lo­gis­tikun­terneh­men, Lager­be­trieben und Un­terneh­men aus dem Hafen- und Bin­nen­schiff-sek­tor er­weit­ert. Zuneh­mend haben aber auch reine Han­del­sun­terneh­men Be­darf an fundiert­er Rechts­ber­a­tung zum Einkauf von Lo­gis­tik­di­en­stleis­tun­gen und der Aus­ges­tal­tung ihr­er in­ter­na­tio­nalen Lie­fer­verträge.“

Kontakt

Kontaktdaten
ESSER RECHTSANWÄLTE
Am Alfredusbad 2 · 45133 Essen
Telefon: 0201 / 185350 · Telefax: 0201/1853521
kanzlei@esser-kanzlei.de · www.esser-kanzlei.de

Ausgabe 08/2016