Schließen TEILEN MIT...

RANKINGS
Schließen
Schließen
Business

Wir recyceln Häuser

Mit Stefan Harmuth feiert ein Visionär der Recyling-Wirtschaft in diesem Jahr seinen 50. Firmengeburtstag. 1966 in Mülheim gegründet, wurde die Harmuth Entsorgung GmbH 1984 der erste „Baumischabfallaufbereitungsbetrieb“ in Nordrhein-Westfalen. 

ANZEIGE
Nur al­teinge­sessene Geschäft­sleute kön­nen sich im Ruhrge­bi­et noch an die Zeit erin­n­ern, als es den Be­griff Re­cy­cling noch nicht gab. Die Wied­er­a­u­far­bei­tung von ge­braucht­en Ge­gen­stän­den und Ab­fall­stof­fen war in den Boom­jahren, im ausk­lin­gen­den Wirtschaftswun­der, noch keine wichtige Auf­gabe. Statt­dessen wur­den Abfälle zumeist un­sortiert ver­bran­nt oder auf ho­he De­ponien geschüt­tet. Ein­er der Grün­derväter der heute flo­ri­eren­den Re­cyling­branche ist Ste­fan Har­muth, der mit sein­er Frau Ur­su­la im Jahr 1966 ei­nen LKW kaufte und seine Idee um­set­zte: „Ich bin schon mit der Vi­sion groß ge­wor­den, dass Ge­gen­stände nach dem ein­ma­li­gen Ge­brauch nicht weggesch­mis­sen wer­den müssen, son­dern umgear­beit­et wer­den kön­nen, um eine neue Bes­tim­mung zu er­füllen. Aus al­tem Pa­pi­er, Schrott, Bruch­stein oder Holz frisch­es Geld zu machen, das ist sin­n­volles Re­cy­cling“, sagt der heute 73-jährige Voll­b­lu­tun­terneh­mer mit einem Au­gen­zwink­ern. Dafür ließ er sich in den let­zten Jahrzeh­n­ten zahl­reiche krea­tive Möglichkeit­en ein­fall­en, Rest­stoffe wied­er ein­er sin­n­vollen Nutzung zuzuführen.

Sorten­reine Sortierung


1984 er­richtete Ste­fan Har­muth in Mül­heim/Ruhr, wo das Un­terneh­men bis 2007 an­säs­sig war, den er­sten so­ge­nan­n­ten „Bau­misch­ab­fal­lauf­bere­i­tungs­be­trie­b“ in Nor­drhein-West­falen. Das Be­wusst­sein für die Mehr­fachver­w­er­tung war in der Ge­sellschaft angekom­men, wobei der er­ste und wichtig­ste Grund­satz des Re­cy­clings bei Har­muth schon im­mer eine vor­rangige Rolle spielte: „Die Ma­te­rialien müssen möglichst sorten­rein ge­tren­nt wer­den, damit sie gezielt zur weit­eren Nutzung ange­boten wer­den kön­nen.“ Dies­er Grundge­danke stand auch Pate, als bei Har­muth Ent­sor­gung vor Jahren die Un­terneh­menss­parte für den Ab­bruch von Alt­baut­en ge­grün­det wurde und damit das pro­fes­sionelle Re­cy­cling von Häusern in den Leis­tungska­t­a­log des Un­terneh­mens kam: „Früher war es oft genug so, dass wir von einem Haus­ab­bruch Con­tain­er an­gelie­fert beka­men, in de­nen alle Ma­te­rialien wild gemischt waren“, berichtet Frank Ren­n­ings (51), der zuständige Pro­jektleit­er für die Baustellen-Ent­sor­gung. Natür­lich musste der Con­tain­er dann im Be­trieb­shof erst ein­mal aus­gekippt und müh­sam sortiert wer­den. Diese aufwendige und für den Kun­den teure Ar­beit ist nun nicht mehr er­forder­lich, wenn die Har­muth Ent­sor­gung GmbH schon den Ab­bruch des Haus­es or­gan­isiert und mit dem ei­ge­nen Ab­bruchteam durch­führt.

Die pro­fes­sionelle Lö­sung

Stefan Harmuth und Frank Rennings
Ste­fan Har­muth und Frank Ren­n­ings


Frank Ren­n­ings: „Die wichtige Ar­beit be­gin­nt je­doch schon Wochen bevor die Bag­ger an­rück­en.“ Von Gu­tachtern oder Sachver­ständi­gen wer­den Proben genom­men und analysiert, um die Problem­fälle ge­nau zu iden­ti­fizieren. „Dafür müssen wir sämtliche Ab­fall­stoffe und Ma­te­rialien in dem Haus sicht­en und be­w­erten. So kön­nen sie schon auf der Baustelle ge­tren­nt wer­den, um sie später gezielt in den einzel­nen Frak­tio­nen ent­sor­gen oder wied­erver­wen­den zu kön­nen“, so Frank Ren­n­ings. Sch­wierig sind zum Beispiel Asbestabfälle, Min­er­al­faser­plat­ten, teer­haltige Dach­bah­nen, Far­ben oder mit Schad­stof­fen be­lastete Kle­ber von Tep­pich­bö­den sowie Flie­sen. „Nach der Anal­yse stim­men wir die weitere Vorge­hen­sweise ge­nau mit dem zuständi­gen Umwel­tamt ab. Erst dann rück­en die Bag­ger an, reißen die Wände ein, wo­nach der Bauschutt in­k­lu­sive Keller, Bo­den­platte und Fun­da­men­ten von den Har­muth Tran­s­port-LK­Ws abge­fahren wird.“ Auf dem mehr als 130.000 Qua­drat­me­ter großen Re­cy­clinghof am Es­sen­er Stadthafen wird dann in der großen Bauschutt­brechan­lage der Bauschutt zu han­dlichem Geröll zermahlen, das zum Beispiel im Straßen­bau als Schot­ter­schicht wied­er zum Ein­satz kommt.

Kontakt

Kontaktdaten
Harmuth Entsorgung GmbH
Am Stadthafen 33 · 45356 Essen
Telefon: 0201/43793-0 · Telefax: 0201/ 43793-106
harmuth@harmuth-entsorgung.de
www.harmuth-entsorgung.de

Erfahren Sie mehr über das Unternehmen hier

Ausgabe 08/2016



WEITERE INHALTE

Der Radlader belädt die Bauschuttbrechanlage
Der Radlader belädt die Bauschuttbrechanlage