Schließen TEILEN MIT...

RANKINGS
Schließen
Schließen
Business

Standort Essen wächst

Die Schöck Bauteile GmbH ist nicht nur europäischer Marktführer im Bereich Wärme- und Trittschalldämmung. Auch das umweltfreundliche und gesellschaftliche Engagement des mittelständigen Unternehmens im Familienbesitz sind richtungsweisend.

Bild oben: Der Standort Essen besteht seit fast 40 Jahren und ist seitdem kontinuierlich gewachsen.
ANZEIGE
Das 1962 ge­grün­dete Un­terneh­men ist ein Teil der Schöck-Gruppe, die weltweit 700 Mi­tar­beit­er an 13 Stan­dorten in Eu­ro­pa und Nor­dameri­ka beschäftigt. Die Fir­ma wurde als Bau­un­terneh­men ge­grün­det und hat ihren Sitz in Ba­den-Ba­den. Heute ist Schöck ein Bauin­dus­trie­un­terneh­men, das sich auf die En­twick­lung, Pro­duk­tion und Ver­mark­tung von Pro­duk­ten spezial­isiert hat, die ei­nen wichti­gen Bei­trag zum Wärme- und Schallschutz in Woh­nge­bäu­den leis­ten. Sch­w­er­punkt sind tra­gende Wärmedäm­mele­mente für auskra­gende Bauteile an Ge­bäu­den (z.B. Balkone, Vordäch­er oder Laubengänge) sowie Trittschalldäm­mele­mente für Trep­pen­läufe.

Er­fol­greich am Stan­dort Es­sen

Der Standort Essen besteht seit fast 40 Jahren und ist seitdem kontinuierlich gewachsen.
Der Stan­dort Es­sen beste­ht seit fast 40 Jahren und ist seit­dem kont­inuier­lich gewach­sen.

Die er­ste Nied­er­las­sung in Es­sen wurde 1977 eröffnet. Zunächst fungierte dies­er Stan­dort als reines Aus­lie­fer­ungs- und Ab­hol­lager des Wärmedäm­mele­ments Schöck Isoko­rb für die Nied­er­lande und an­sch­ließend für weitere Län­der Nord- und Wes­teu­ro­pas. 1998 wurde der Stan­dort aus­ge­baut. Damit ver­bun­den war ein Umzug in größere Räum­lichkeit­en. Seit 2006 ver­fügt der Stan­dort über eine ei­gene Pro­duk­tion des Schöck Isoko­rb sowie des Bauele­ments für Trittschallschutz Schöck Tron­sole. Heute ar­beit­en am Stan­dort Es­sen 36 Mi­tar­beit­er sowie rund 12 Lei­har­beit­er. Durch die stei­gende Nach­frage wurde der Aus­bau der Ka­paz­itäten für Fer­ti­gung, Lagerung und Ver­sand an mehr­eren Stan­dorten nötig. Ein wichtiger Meilen­stein die­s­es Vorhabens war der Bau ein­er neuen Pro­duk­tion­shalle am Nordessen­er Stan­dort, die kür­zlich eingewei­ht und in Be­trieb genom­men wurde. Neben der Schaf­fung neuer Ar­beit­s­plätze kön­nen dank der neuen, 2.700 Qua­drat­me­ter großen Halle die Märkte Wes­teu­ro­pas mit dem Haupt­pro­dukt Isoko­rb bess­er ver­sorgt wer­den. Die Tron­sole wird von Es­sen aus eu­ro­paweit aus­gelie­fert. Um dem umwelt­fre­undlichen Stan­dard gerecht zu wer­den, entschied sich Schöck für eine Shed­halle mit ho­hem Tages­lich­tan­teil sowie kerngedämmten Dop­pel­wän­den. Auf diese Weise kön­nen bis zu 30 bis 40 Prozent En­ergie einges­part wer­den. Dies­er umwelt­fre­undliche An­spruch sowie die Beschäf­ti­gung neuer Mi­tar­beit­er „zie­hen die Wirtschaft­skraft im Es­sen­er Nor­den nach oben“, so der Es­sen­er Bürg­ermeis­ter Ru­dolf Je­linek beim Ein­wei­hungs­fest der neuen Halle, und machen den Stan­dort zu einem „Plus für Es­sen“.

Werte, die sich auszahlen

 Eberhard Schöck (Firmengründer), Dr. Harald Braasch (Vorstand Technik), Felicitas Schöck (stellv. Aufsichtsratsvorsitzende), Rudolf Jelinek (1. Essener Bürgermeister), Karl-Heinz Groh (Leiter Werk Essen), Thomas Herzog (Architekt).
(Foto: Schöck Bauteile GmbH)
Eber­hard Schöck (Fir­men­grün­der), Dr. Har­ald Braasch (Vor­s­tand Tech­nik), Fe­lic­i­tas Schöck (stel­lv. Auf­sicht­s­ratsvor­sitzende), Ru­dolf Je­linek (1. Es­sen­er Bürg­ermeis­ter), Karl-Heinz Groh (Leit­er Werk Es­sen), Tho­mas Her­zog (Ar­chitekt). (Fo­to: Schöck Bauteile GmbH)


Im Um­gang mit sei­nen Kun­den und Geschäfts­part­n­ern legt Schöck ei­nen be­son­deren Wert auf Spitzen­leis­tung, Ver­läss­lichkeit und Men­sch­lichkeit. Kun­den­zufrie­den­heit bes­timmt das Tun und Han­deln. Um den Kun­den stets qual­i­ta­tiv hoch­w­ertige Pro­dukte und Di­en­stleis­tun­gen zu bi­eten, set­zten Schöck-Mi­tar­beit­er stets ihr ganzes Wis­sen und Kön­nen ein. Eben­so große Wichtigkeit wird der umwelt­fre­undlichen Pro­duk­tion beigemessen. Schöck schont die Umwelt durch die Pro­duk­tion mit umwelt­fre­undlichen Ma­te­rialien und Ver­fahren und be­treibt ein umwelt­fre­undlich­es Fuhr­park­ma­n­age­ment. Die umwelt­poli­tischen Ziele um­fassen zu­dem Maß­nah­men zur Re­duzierung des En­ergie­ver­brauchs. Beispiel­sweise wer­den Pho­to­vol­taikan­la­gen zur En­ergiegewin­nung einge­set­zt.

Kontakt

Kontaktdaten
Schöck Bauteile GmbH
Vimbucher Str. 2 · 76534 Baden-Baden
Telefon: 07223/967-0 · Telefax: 07223/967-450
schoeck@schoeck.de · www.schoeck.de

Ausgabe 08/2016



WEITERE INHALTE

Der Standort Essen verfügt über eine eigene Produktion des tragenden Wärmedämmelements Schöck Isokorb
Der Standort Essen verfügt über eine eigene Produktion des tragenden Wärmedämmelements Schöck Isokorb