Schließen TEILEN MIT...

RANKINGS
Schließen
Schließen
Namen und Nachrichten

Spatenstich

DHL baut neues Mega-Paketzentrum in Bochum

Bild oben: NRW-Wirtschaftsminister Prof. Dr. Andreas Pinkwart, Vorstand Jürgen Gerdes und Bochums Oberbürgermeister Thomas Eiskirch (v.l.)
Auf dem ehe­ma­li­gen Bochumer Opel-Gelände ent­ste­ht bis 2019 ein neues DHL-Paketzen­trum, das zu den größten und leis­tungs­fähig­sten Zen­tren in Eu­ro­pa ge­hören wird. Am 21. Au­gust wurde der er­ste Spaten­s­tich für das Großpro­jekt ge­set­zt, in das DHL ei­nen zweis­tel­li­gen Mil­lio­nen­be­trag in­vestiert. Das künftige Paketzen­trum ergänzt das beste­hende Netz von bis­lang 34 Zen­tren. Mit dem Spaten­s­tich auf dem neuen Gelände haben NRW-Wirtschafts­min­is­ter An­dreas Pink­wart, der Ober­bürg­ermeis­ter der Stadt Bochum, Tho­mas Eiskirch, Jür­gen Gerdes, Vor­s­tand Post-eCom­merce-Par­cel der Deutsche Post DHL Group, Rolf Hey­er, Geschäfts­führ­er der Bochum Per­spek­tive 2022 GmbH, und Michael Dufhues, Vor­s­tand des Gen­er­alun­terneh­mers Bre­mer AG, plan­mäßig die of­fizielle Bauphase für das Großpro­jekt ein­geläutet. In dem neuen Paketzen­trum, in dem in­no­va­tive Sortiertech­nik zum Ein­satz kom­men wird, kön­nen vo­raus­sichtlich ab Herbst 2019 bis zu 50.000 Sen­dun­gen pro Be­triebss­tunde bear­beit­et wer­den. An­fang des let­zten Jahres hatte DHL rund 140.000 Qua­drat­me­ter Fläche auf dem ehe­ma­li­gen Opel-Gelände „Mark 51°7“ in Bochum-Laer er­wor­ben. Allein das Ge­bäude des Paketzen­trums wird dabei mit 40.000 Qua­drat­me­tern der Größe von fünf Fußballfeldern ent­sprechen. Bis zu 600 sozialver­sicherungspflichtige Ar­beit­s­plätze sollen hi­er geschaf­fen wer­den. Jür­gen Gerdes un­ter­strich die außeror­dentliche Be­deu­tung des Vorhabens für seine Kun­den wie für die Re­gion: „Uns­er Netz mit durch­sch­nittlich 4,3 Mil­lio­nen Paketen pro Tag ist in Deutsch­land mit Blick auf Ka­paz­ität und Qual­ität führend. Jet­zt machen wir es noch leis­tungs­fähiger und das Leben unser­er Kun­den noch leichter.“ DHL set­zt auf ei­nen weit­eren Aus­bau der Paket-In­fras­truk­tur, um die kon­s­tant stei­gen­den Paket­men­gen auch weit­er­hin zu­ver­läs­sig, sch­nell und mit ho­her Flex­i­bil­ität bear­beit­en zu kön­nen.

Ausgabe 07/2017



WEITERE INHALTE

NRW-Wirtschaftsminister Prof. Dr. Andreas Pinkwart, Vorstand Jürgen Gerdes und Bochums Oberbürgermeister Thomas Eiskirch (v.l.)
NRW-Wirtschaftsminister Prof. Dr. Andreas Pinkwart, Vorstand Jürgen Gerdes und Bochums Oberbürgermeister Thomas Eiskirch (v.l.)