Schließen TEILEN MIT...

RANKINGS
Schließen
Schließen
Namen und Nachrichten

Arbeitsmarktintegration wird zur Herausforderung

Unternehmerverband hält Aussetzung des Mindestlohns für Flüchtlinge für sinnvoll

Bild oben: Martin Jonetzko, stellvertretender Hauptgeschäftsführer des Unternehmerverbandes
„Die In­te­gra­tion von Flüchtlin­gen auf dem Ar­beits­markt ist eine große Her­aus­forderung und wir ste­hen erst ganz am An­fang“, so Martin Jonet­zko, stel­lvertre­ten­der Haupt­geschäfts­führ­er des Un­terneh­merver­ban­des, mit Blick auf die Beschäf­ti­gungs­si­t­u­a­tion der in den let­zten Jahren zuge­wan­derten Men­schen aus Kriegs- und Krisen­ge­bi­eten. „An­fängliche Vorstel­lun­gen, dass mit den Flüchtlin­gen auch kurz- und mit­tel­fristig viele neue Fachkräfte den Ar­beits­markt er­reichen, haben sich als zu op­ti­mis­tisch her­aus­gestellt“, so Jonet­zko. In der Praxis seien Sprach- und Qual­i­fika­tion­shür­den ge­waltig. „Nach Ein­schätzung aller wichti­gen Ak­teure auf dem Ar­beits­markt wer­den Jahre verge­hen bis die Mehrheit der Flüchtlinge auf dem Ar­beits­markt angekom­men ist“, erk­lärt Jonet­zko. Die geringe An­zahl der Flüchtlinge, die bis­lang zum Beispiel in den DAX-Konz­er­nen eine Beschäf­ti­gung ge­fun­den haben, zeige wie hoch noch die Hür­den sind. Kleine und mittlere Un­terneh­men wür­den sich er­fahrungs­gemäß noch sch­w­er­er tun. Jonet­zko warnt da­vor, die Schuld für die noch un­be­friedi­gende Lage den Un­terneh­men zu geben: „Das Ge­gen­teil ist richtig. Die Un­terneh­men wollen helfen. Doch für die Auf­nahme ein­er Ar­beit braucht es ein Min­dest­maß an er­füll­ten Vo­raus­set­zun­gen.“ Eine Wichtige Forderung des Un­terneh­merver­bands ist dabei die Aus­set­zung des Min­dest­lohns für Flüchtlinge. „Die Auf­nahme zus­tim­mungs- und min­dest­loh­n­frei­er Ori­en­tierungsprak­ti­ka sollte grund­sät­zlich bis zu zwölf Mo­nat­en Dauer er­möglicht wer­den“, sch­la­gen die Un­terneh­mer vor. Ger­ade Men­schen, die keine abgeschlossene Aus­bil­dung haben oder deren Aus­bil­dung nicht un­mit­tel­bar für die Be­triebe nutzbar ist, würde so der Weg in Ar­beit er­leichtert.

Ausgabe 08/2016



WEITERE INHALTE

Martin Jonetzko, stellvertretender Hauptgeschäftsführer des Unternehmerverbandes
Martin Jonetzko, stellvertretender Hauptgeschäftsführer des Unternehmerverbandes