Schließen TEILEN MIT...

RANKINGS
Schließen
Schließen
Business

Gebäudetechnik: Ökonomie und Ökologie sind kein Widerspruch

Durch optimale Planung Kosten senken.

Bild oben: Die Geschäftsführer Roman Keuthen, Lars Hendriks und Norbert Fuhrmann (v.l.) stehen für Innovation und Fachkompetenz
ANZEIGE
Sie sind Spezial­is­ten rund um tech­nische Ge­bäudeaus­rüs­tung: die rund 50 Mi­tar­beit­er des In­ge­nieur­büros Fuhr­mann + Keuthen, an ihren bei­den Büro­s­tan­dorten in Es­sen und Kleve. Ihre in­no­va­tiv­en Lö­sun­gen zei­gen, dass Ökonomie und Ökolo­gie kein Wider­spruch sein müssen. Ein Markenzeichen des Büros ist sein ganzheitlich­er An­satz, der vor allem die Nach­haltigkeit im­mer im Blick hat. Das bestäti­gen auch die be­gleit­eten Ge­bäudez­er­ti­fizierun­gen durch die Deutsche Ge­sellschaft für nach­haltiges Bauen (DGNB) den In­ge­nieuren im­mer wied­er. „Dabei müssen es nicht die großen Neubaut­en auf der grü­nen Wiese sein“, sagt Di­pl.-Ing. Lars Hen­driks. Zusam­men mit Di­pl.-Ing. Ro­man Keuthen und Di­pl.-Ing. Nor­bert Fuhr­mann bildet er das Geschäfts­führung­steam. Seit 37 Jahren ste­ht vor Be­ginn aller Pla­nun­gen im­mer die aus­führ­liche Be­r­a­tung. „Wenn wir wis­sen, was der Kunde möchte, kön­nen wir nicht nur ex­akt pla­nen, son­dern auch Ter­min- und Kosten­sicher­heit gewähr­leis­ten – dies gilt es somit di­rekt mit Be­ginn der Pro­jek­tierung zu konkretisieren.“ Als Pas­sivhaus- und KfW-För­der­mit­tel­ber­ater un­ter­stützen die Es­sen­er und Klev­er ihre Kun­den bei der Suche nach För­der­möglichkeit­en. Das BIM-fähige In­ge­nieur­büro ist bre­it aufgestellt: „Unsere vi­er wesentlichen Säulen setzen sich aus Woh­nungs­bau, Büro- und Ver­wal­tungs­ge­bäu­den, In­dus­trie- und Gewer­beim­mo­bilien und Ob­jek­ten der öf­fentlichen Ver­wal­tung, sozialen Ein­rich­tun­gen und Kirchen zusam­men“, er­läutert Ro­man Keuthen. Dazu kom­men Well­ness- und Bäder­bau, Hote­lan­la­gen und viele weitere Pro­jekte aus dem Bauwe­sen. Die Tief­bauabteilung, die neben Lei­tungsver­le­gung (Gas, Wass­er, Ka­nal­i­sa­tion, Elek­tro) auch Verkehrs­feld- und Neubauer­sch­ließung durch­führt, run­det das Port­fo­lio des In­ge­nieur­büros Fuhr­mann + Keuthen ab. „Der Bereich Woh­nungs­bau reicht vom Ein­fam­i­lien­haus bis hin zu großen Woh­nan­la­gen.“ Rund 400 Woh­nein­heit­en pro­jek­tiert das Büro im Jahr. Das Spek­trum reicht vom Neubau über Sanierung von Be­s­tand­sim­mo­bilien bis hin zur Mod­er­nisierung von Denk­malen in allen en­er­getischen Klassen. In den Büro- und Ver­wal­tungs­ge­bäu­den setzen die Es­sen­er und Klev­er In­ge­nieure im­mer wied­er Maßstäbe – „un­ab­hängig von der Größe der Im­mo­bilie“. So pla­nen sie tech­nische Ge­bäudeauss­tat­tung so­wohl für Ver­wal­tungs- und Pro­duk­tions­ge­bäude von Klein- und mit­tel­ständischen Be­trieben als auch große Ob­jekte wie der RWE-Tow­er in Dort­mund. Ihre fach­liche Kom­pe­tenz, un­ter­stützt durch im­mer aktuelle Soft­ware, be­weisen die In­ge­nieure auch in Gewerbe- und In­dus­trieim­mo­bilien. Bei der Er­weiterung der Pro­duk­tionsstätte der Fir­ma Heuft in Burg­brohl plan­ten sie für zwei En­twick­lungs­ge­bäude sowie eine Pro­duk­tion­shalle die tech­nischen An­la­gen und er­weit­erten die tech­nische In­fras­truk­tur auf die beste­hen­den Lie­gen­schaften. „Es gibt keine Auf­gaben­stel­lung in unserem Fach­bereich, der wir uns nicht wid­men“, sagt Keuthen. So führten die In­ge­nieure u.a. die tech­nische Auss­tat­tung in einem neuen U-Bahn­hof in Es­sen durch. Aber auch für Kranken­häus­er, Kirchen, soziale Ein­rich­tun­gen sowie zahl­reiche denk­malgeschützte Gerichts­ge­bäude sind die In­ge­nieure tätig. Als Rah­men­ver­trags­part­n­er pro­jek­tieren sie z.B. di­verse Um­bau- und Sanierungs­maß­nah­men für den nor­drhein-west­fälischen Land­tag in Düs­sel­dorf oder ar­beit­en für die Bau- und Lie­gen­schafts­be­triebe NRW. Sie brin­gen die jew­eili­gen Ob­jekte auf den neusten tech­nischen Stand – von der Brand­melde-, Sicher­heits- und Ein­bruchan­lage bis hin zur ge­samten Ge­bäudeau­to­ma­tion, Wärme- und Käl­tetech­nik sowie Kom­mu­nika­tion. „Uns­er Ziel ist es im­mer, Ge­bäude en­ergie­ef­fizient und nach­haltig auszurüsten“, be­to­nen die Di­plom-In­ge­nieure, „und pla­nung­stech­nisch in­no­va­tiv zu ar­beit­en“. So ge­hörte das In­ge­nieur­büro Fuhr­mann + Keuthen zu den er­sten Plan­ern, die in Deutsch­land Eis­speich­er und große geother­mische An­la­gen für die ganzheitliche Be­heizung und Küh­lung von Im­mo­bilien einset­zten. „Die Auss­tat­tung, Heizung sowie Sanitär-, Lüf­tungs-, Kälte-, Mess-, Steuer- und Regel­tech­nik, Sicher­heit und Kom­mu­nika­tion, sollte im­mer dazu di­e­nen, ein op­ti­males Ge­bäudek­li­ma zu erzeu­gen. Mit ein­er guten um­fassen­den Pla­nung kann man fast im­mer Ökonomie und Ökolo­gie in Ein­tracht brin­gen“, ist Hen­driks überzeugt. Nur bei denk­malgeschützten Ge­bäu­den funk­tioniere das gele­gentlich nicht op­ti­mal – hi­er sind weitere Pa­ram­e­ter in den Weg der „op­ti­malen Lö­sung“ einzubezie­hen. Um im­mer auf dem neusten Stand zu bleiben, set­zt Fuhr­mann + Keuthen auf Aus-, Weit­er- und Fort­bil­dung des 53-köp­fi­gen Teams. „Wir bi­eten jun­gen Men­schen eine Aus­bil­dung in Bürokom­mu­nika­tion oder der tech­nischen Sys­tem­pla­nung an. Bach­e­lorab­sol­ven­ten kön­nen berufs­be­glei­t­end studieren, um den Mas­ter­ab­sch­luss zu er­reichen“, erk­lärt Hen­driks. Das Un­terneh­men lege großen Wert auf die Team­fähigkeit der Mi­tar­beit­er und schätze langfristige Part­n­er­schaften – so­wohl auf der Mi­tar­beit­er- wie auf Kun­den­seite. Bei allen Pro­jek­ten übernehme ein­er der Geschäfts­führ­er die Ve­r­ant­wor­tung ge­mein­sam mit dem zuständi­gen Pro­jektleit­er aus dem Büro. „Damit haben die Kun­den auf jed­er Ebene stets ei­nen fes­ten An­sprech­part­n­er.“

Kontakt

Kontaktdaten
Fuhrmann + Keuthen Beratende Ingenieure PartG mbB
Gruftstraße 1   · 47533 Kleve    
Telefon: 02821/7290-0         
Telefax: 02821/7290-99       

Giradetstraße 3-5 · 45131 Essen
Telefon:0201/7998-290
Telefax: 0201/7998-299

info@fuhrmann-keuthen.de · www.fuhrmann-keuthen.de


Erfahren Sie mehr über das Unternehmen hier

Ausgabe 02/2017



WEITERE INHALTE

Die Geschäftsführer Roman Keuthen, Lars Hendriks und Norbert 
Fuhrmann (v.l.) stehen für Innovation und Fachkompetenz
Die Geschäftsführer Roman Keuthen, Lars Hendriks und Norbert Fuhrmann (v.l.) stehen für Innovation und Fachkompetenz
Die technische Gebäudeausstattung des rund 4.500 Quadratmeter großen Wellnessparks Embricana Emmerich projektierte das Essener Ingenieurbüro Fuhrmann + Keuthen
Die technische Gebäudeausstattung des rund 4.500 Quadratmeter großen Wellnessparks Embricana Emmerich projektierte das Essener Ingenieurbüro Fuhrmann + Keuthen
In Essen sorgte das Ingenieurbüro Fuhrmann + Keuthen für die Gebäudeausstattung des Fachmarktcenters Kronenberg
In Essen sorgte das Ingenieurbüro Fuhrmann + Keuthen für die Gebäudeausstattung des Fachmarktcenters Kronenberg
Das nach DGBN zertifizierte Verwaltungsgebäude der AOK NW in Dortmund ist nicht nur energetisch optimiert, sondern u.a. auch dezentral belüftet und über Erdsonden passiv gekühlt
Das nach DGBN zertifizierte Verwaltungsgebäude der AOK NW in Dortmund ist nicht nur energetisch optimiert, sondern u.a. auch dezentral belüftet und über Erdsonden passiv gekühlt
Nahezu ohne Energie kommen die Passivhäuser in der Gärtnerweg-Siedlung in Goch aus. Die Energiekosten liegen bei 1,50 Euro pro Quadratmeter im Jahr; eine Pelletheizung sorgt für die benötigte (Rest-)Wärme
Nahezu ohne Energie kommen die Passivhäuser in der Gärtnerweg-Siedlung in Goch aus. Die Energiekosten liegen bei 1,50 Euro pro Quadratmeter im Jahr; eine Pelletheizung sorgt für die benötigte (Rest-)Wärme