Schließen TEILEN MIT...

RANKINGS
Schließen
Schließen
Titelporträt

30 Jahre voller Energie

Seit 1987 ist die NV-EnerTech GmbH & Co. KG erfolgreich als Ingenieurbüro in der Kraftwerkstechnik tätig. Ein Anlass, um zu feiern und zurückzublicken.

Bild oben: Freuen sich über 30 Jahre Erfolgsgeschichte: Volker und Susanne Marquard von NV-EnerTech
In die­sem Jahr ist Es­sen zur grü­nen Haupt­s­tadt Eu­ro­pas gekürt wor­den. Die Auszeich­nung zeigt, stel­lvertre­tend für das ge­samte Ruhrge­bi­et, was sich in den let­zten Jahrzeh­n­ten hin­sichtlich Struk­tur­wan­del und Re­na­turierung alles ge­tan hat im Pott. Kaum vorstell­bar, wenn man die Zeit ein­mal 40 Jahre zurück­dre­ht. Sch­w­erin­dus­trie prägte das Bild, rauchende Schlote, graue Ge­bäude. Wer sein Au­to über Nacht hi­er parkte, fand es häu­fig am näch­sten Mor­gen mit ein­er leicht­en Rußschicht vor. „Das lag daran, dass die Kraftw­erke noch keine ent­sprechen­den Fil­ter zur Rauch­gas­reini­gung hat­ten. Erst ab 1986 wurde dies ge­set­zlich vorgeschrieben“, erk­lärt Volk­er Mar­quard, Geschäfts­führ­er der NV-En­erTech GmbH & Co. KG aus Dins­lak­en. Und ge­nau das war der Startschuss für sein Un­terneh­men: Da­mals noch un­ter dem Na­men Pris­ma GmbH, rüstete Volk­er Mar­quard im Jahr 1987 mit seinem Team eine bere­its in Be­trieb genommene Rauch­gas­reini­gungsan­lage auf, die allerd­ings noch kleine Kin­derkrankheit­en aufwies. Das Know-how, diese Prozesse zu op­ti­mieren, kon­nte an­sch­ließend auch für an­dere An­la­gen genutzt wer­den.

Mit wach­sen­dem Wis­sen raus in die Welt

Freuen sich über 30 Jahre Erfolgsgeschichte: Volker und Susanne Marquard von NV-EnerTech
Freuen sich über 30 Jahre Er­fol­gs­geschichte: Volk­er und Su­sanne Mar­quard von NV-En­erTech

Mit dem wach­sen­den Know-how ka­men kont­inuier­lich neue Geschäfts­bereiche dazu: 1992 ge­sell­ten sich zu den Rauch­gas­reini­gungsan­la­gen noch die Kes­se­lan­la­gen. Seit­dem ist die NV-En­erTech auch spezial­isiert auf ver­schie­dene Kes­sel­typen – vom Zwangs­durch­laufkes­sel bis hin zum Ab­hitzekes­sel. Drei Jahre später grün­det Volk­er Mar­quard den Geschäfts­bereich Kraftw­erk­s­pla­nung: Von der En­twurf­s­pla­nung, auch En­gi­neer­ing ge­nan­nt, bis zur De­tail­pla­nung be­gleit­en er­fahrene Tech­nik­er und In­ge­nieure Kun­den von NV-En­erTech for­t­an über alle Pro­jekt­phasen. Weitere drei Jahre später, im Jahr 1998, kommt die Abteilung Sicher­heit­stech­nik hinzu. Mit ihren Di­en­stleis­tun­gen in die­sem Bereich sorgt die NV-En­erTech dafür, dass auf Baustellen ein sicheres Zusam­me­nar­beit­en ver­schie­den­er Gew­erke garan­tiert ist. Um noch ef­fizien­ter im Sinne des Kun­den ar­beit­en zu kön­nen, wer­den 2001 die ver­schie­de­nen Geschäfts­bereiche zur heuti­gen NV-En­erTech zusam­mengeschlossen. 2003 wird diese Ef­fizienz durch das Qual­itäts­ma­n­age­ment nach DIN EN ISO 9001 mess­bar ge­macht. Und mit den wach­sen­den Auf­gaben wächst natür­lich auch der Ra­dius der Kun­den­pro­jekte. 2004 führt die NV-En­erTech ihr er­stes Pro­jekt außer­halb unseres Konti­nents durch: Sie er­weit­ert das Steinkoh­lekraftw­erk Jorf Las­far in Marokko, das et­wa ein Drit­tel des ge­samten Strombe­darfs in Marokko deckt. Weitere Kraftw­erkin­s­tal­la­tio­nen rund um den ganzen Globus fol­gen in den näch­sten Jahren. Dies­er Ex­pan­sion­skurs führte u.a. dazu, 2014 eine Lan­des­ge­sellschaft in Südafri­ka und 2015 eine Lan­des­ge­sellschaft in Polen zu grün­den. Das heutige Leis­tungsspek­trum der NV-En­erTech reicht von Heizkraftw­erken über Mül­lver­bren­nungsan­la­gen und Rauch­gas­reini­gungsan­la­gen bis hin zu Wind­kraf­tan­la­gen. Nur ge­gen Atom­kraftw­erke sper­rt sich Volk­er Mar­quard: „Diese Form der En­ergieerzeu­gung un­ter­stütze ich nicht. Schon in der Ver­gan­gen­heit habe ich mich geweigert, Mi­tar­beit­er dafür bere­itzustellen, und werde dies auch in Zukunft nicht machen.“

Von der Pla­nung bis zur In­be­trieb­nahme

Geschäftsführer Volker Marquard: „Jede Anlage ist ein Prototyp. Das erfordert viel Erfahrung.“
Geschäfts­führ­er Volk­er Mar­quard: „Jede An­lage ist ein Pro­to­typ. Das er­fordert viel Er­fahrung.“


Heute ist die NV-En­erTech ein 80-köp­figes mit­tel­ständisch­es Be­r­a­tungs- und In­ge­nieur­büro, das für seine Kun­den Pro­jekte in über 20 Län­dern weltweit plant und durch­führt. Die Kernkom­pe­tenz liegt dabei in der ganzheitlichen Pro­jekt­be­treu­ung, die alle soeben ge­nan­n­ten Geschäfts­bereiche tangieren kann. Das fängt an beim so­ge­nan­n­ten Plan­fest­stel­lungsver­fahren, wenn eine An­lage ge­baut wer­den soll: Er­laub­nisse müssen einge­holt wer­den, Bevölkerung und Ge­mein­den auf den Bau ent­sprechend vor­bereit­et wer­den. Als näch­ster Schritt kommt der um­fassende Bereich „En­gi­neer­ing“: Wie kann die Idee des Kun­den best­möglich umge­set­zt wer­den? „Eine Wind­kraf­tan­lage mit ein­er En­ergie­pro­duk­tion von acht Me­gawatt pro Stunde kön­nen wir bei uns in Dins­lak­en ausle­gen. Bei einem großen herkömm­lichen Kraftw­erk mit einem Gi­gawatt En­ergie­pro­duk­tion pro Stunde müssen wir das beim Kun­den vor Ort tun“, erk­lärt Volk­er Mar­quard. Ausle­gen – das heißt, das Kraftw­erk per CAD bis ins klein­ste De­tail zu pla­nen und auf Pa­pi­er zu brin­gen. Die richti­gen Kom­po­nen­ten müssen zusam­menge­führt wer­den, damit das Kraftw­erk ans Netz ge­hen und die angestrebte En­ergie (der Wirkungs­grad) er­reicht wer­den kann. So­ge­nan­nte Pflicht­en­heften müssen für die Un­ter­lie­fer­an­ten en­twick­elt wer­den. „Einem Rohr­lei­tungs­bauer muss ich z.B. sa­gen, welch­es Ma­te­rial er ver­wen­den darf oder wie die Sch­weißnähte ausse­hen müssen.“ An­sch­ließend ge­ht es an die Um­set­zung: Die NV-En­erTech stellt das Fach­per­so­n­al, z.B. Mon­teure, Schloss­er, Elek­trik­er und Sch­weißer; eben­so kann der überwachende Bauleit­er gestellt wer­den. Die große Her­aus­forderung bei der In­be­trieb­nahme beste­ht sch­ließlich darin, die An­lage auf die ge­plan­ten Werte zu justieren. „Das er­fordert viel Er­fahrung. Denn jede An­lage ist ein Pro­to­typ“, so Volk­er Mar­quard.

Her­vor­ra­gende Fach­ex­per­tise und beein­druck­ende Ref­erenzen

Mit seinen Mitarbeitern plant Volker Marquard 
verschiedenste Anlagentypen bis ins kleinste Detail
Mit sei­nen Mi­tar­beit­ern plant Volk­er Mar­quard ver­schie­den­ste An­la­gen­typen bis ins klein­ste De­tail

Damit die NV-En­erTech auch im­mer am Zahn der Zeit ist und auf per­ma­nente Verän­derun­gen reagieren kann, set­zt sie auf die konse­quente Weiter­bil­dung ihr­er Mi­tar­beit­er – ob in Kursen der Her­steller, durch Train­ing on the Job oder in Sem­inaren und Fachkursen. „Wir in­vestieren rund drei Prozent unseres Um­satzes dafür. Und leis­ten damit ei­nen wichti­gen Bei­trag zur Kosten­min­derung unser­er Kun­den“, erk­lärt Volk­er Mar­quard. Be­son­ders wenn es sch­nell ge­hen soll und die Mi­tar­beit­er wenig Zeit zur Ei­nar­bei­tung haben: „Es kommt im­mer häu­figer vor, dass wir sch­ließende Kraftw­erke über­gangsweise be­treuen. Denn für den Kraftw­erks­be­treiber kann es dra­ma­tisch sein, wenn Mi­tar­beit­er noch vor der Sch­ließung kündi­gen.“ Die Ver­fahren in den An­la­gen sind zu­dem teils sehr un­ter­schiedlich: Ein Mi­tar­beit­er, der in einem Steinkoh­lekraftw­erk einge­set­zt wird, braucht ein ganz an­deres Fach­wis­sen als ein Mi­tar­beit­er, der in ein­er Mül­lver­bren­nungsan­lage einge­set­zt wird. Ei­nen ho­hen Stel­len­w­ert bei der NV-En­erTech hat dabei auch das The­ma Ar­beits­sicher­heit: 2005 wurde sie nach SCC (Sicher­heits Cer­ti­fikat Con­trak­toren) und 2009 nach SCP (Sicher­heits Cer­ti­fikat Per­so­nal­di­en­stleis­ter) zer­ti­fiziert. Die­s­es aus­gezeich­nete Ar­beitsschutz­ma­n­age­ment bi­etet ihren Kun­den best­mögliche Pla­nungs­sicher­heit. Die­s­es Ge­samt­paket des Di­en­stleis­ters schätzen zahl­reiche namhafte Un­terneh­men – auch aus dem Ruhge­bi­et: Hi­tachi Pow­er, RWE Pow­er, Bilfin­ger/Bab­cock und weitere.

Sozialer und ökol­o­gisch­er Vor­reit­er

Müllverbrennungsanlage Spittelau (Wien, Österreich) –
2015 für den Kunden Mitsubishi Hitachi geplant und gebaut
Mül­lver­bren­nungsan­lage Spit­te­lau (Wien, Öster­reich) – 2015 für den Kun­den Mit­su­bishi Hi­tachi ge­plant und ge­baut

Dass seine Mi­tar­beit­er sich wohlfühlen müssen, um diese her­vor­ra­gen­den Leis­tun­gen voll­brin­gen zu kön­nen, ist für Volk­er Mar­quard selb­stver­ständlich. Als Un­terneh­mer, der seit nun 30 Jahren mit Kun­den auch aus der Re­gion er­fol­greich ist, fühlt er sich aber auch der ge­sellschaftlichen Förderung verpflichtet. So en­gagiert sich die NV-En­erTech kont­inuier­lich sozial – sei es durch das Spon­sor­ing von Schulen in ver­schie­de­nen Pro­jek­ten, durch das Spon­sor­ing von re­gio­nalen Sportverei­nen oder auch durch die Un­ter­stützung der Dins­lak­en­er Tafel. „Wir wollen hi­er mit gutem Beispiel vo­range­hen“, erk­lärt Volk­er Mar­quard. Als Un­terneh­men in der En­ergi­etech­nik be­t­rifft das natür­lich auch die ei­gene Im­mo­bilie: So zog die NV-En­erTech 2009 in das er­ste Pas­sivhaus in Dins­lak­en ein. Man darf ges­pan­nt sein, welche span­nen­den Pro­jekte der Mit­tel­ständler in den näch­sten Jahren an­packt. So viel ist klar: Sie wer­den mit voller En­ergie ange­gan­gen.

Kontakt

Kontaktdaten
NV-EnerTech GmbH & Co. KG
Schöttmannshof 10a · 46539 Dinslaken
Telefon: 02064/4133-11 · Telefax: 02064/4133-42
volker.marquard@nv-enertech.de
www.nv-enertech.de

Ausgabe 04/2017



WEITERE INHALTE

Müllverbrennungsanlage Newhaven (Großbritannien) – von 2015
bis 2016 für den Kunden Hitachi Zosen geplant und gebaut
Müllverbrennungsanlage Newhaven (Großbritannien) – von 2015 bis 2016 für den Kunden Hitachi Zosen geplant und gebaut
Steinkohlekraftwerk Eemshaven (Niederlande) – von 2012 bis 2016 für die Kunden Alstom, RWE und Steinmüller Babcock geplant und gebaut
Steinkohlekraftwerk Eemshaven (Niederlande) – von 2012 bis 2016 für die Kunden Alstom, RWE und Steinmüller Babcock geplant und gebaut
Steinkohlekraftwerk Trianel (Lünen, NRW), von 2010 bis 2011 für den Kunden Siemens geplant und gebaut
Steinkohlekraftwerk Trianel (Lünen, NRW), von 2010 bis 2011 für den Kunden Siemens geplant und gebaut